Mit den "Ladies" auf der LGS

Spannend war's auf der Landesgartenschau am Sonntag in Eutin:

Würden die Leute auch in diesem ganz anderen Rahmen zu einer Lesung kommen? Denn sie mussten sich nicht gezielt für dieses Angebot entscheiden, weil mit dem LGS-Ticket auch die Veranstaltung der "Ladies in Dead" frei zugänglich war. Man hätte also einfach mal reinschnuppern und dann nach einer Weile wieder gehen können. Rein theoretisch wäre somit ein beständiges Hin und Her, Rein und Raus denkbar gewesen, und darauf war das Konzept sicherheitshalber auch abgestimmt. Aber zum Glück traf dieses Szenario nicht zu. Das Publikum kam - und blieb die ganzen drei Stunden. So wurde es rundherum eine gelungene Sache.


Drucken